Workshops 2013 – „Vielfalt – wir wollen´s bunt!“

Programmschwerpunkt ist diesmal das Thema „Vielfalt – wir wollen’s bunt!“ mit Workshops zu Biodiversität/Artenvielfalt, Lebens- und Gemeinschaftsformen, kultureller Vielfalt, Regionalität und vielem mehr.

Aber dich gibt’s doch nur einmal für mich! oder: Beziehungsvielfalt – Was sind Beziehungen? Bekanntschaften, Freundschaften, Partnerschaften, Affären u.s.w. …was unterscheidet diese Beziehungsformen? Warum unterscheiden wir sie? Welche Rolle spielen Liebe, Körperkontakt, Sexualität, Bedürfnisse, Grenzen usw. dabei? Können wir mehrere Menschen gleichzeitig lieben, Sexualität auch außerhalb einer Partnerschaft erleben, ohne uns selbst oder andere zu verletzen, uns gar darüber freuen? Diesen und weiteren, gerne auch deinen eigenen Fragen wollen wir gemeinsam auf den Grund gehen. Wir suchen in dem Workshop keine Wahrheiten und Moral, sondern gegenseitiges Verständnis, Inspiration und Austausch.

Aktionstraining – In dem Aktionstraining geht es darum, wie ihr gemeinsam an politischen Aktionen zivilen Ungehorsams (z.B. die Blockade von Nazi-Aufmärschen oder Castor-Transporten) teilnehmen könnt. Wir reden darüber, wie ihr in einer Gruppe eine Aktion vorbereiten, durchführen und nachbereiten könnt. Anschließend erproben wir Kommunikations- und Entscheidungsfindungsmethoden und spielen verschiedene Szenarien durch.

Erste Hilfe für’s Fahrrad – Hat dein Fahrrad auch schon mal auf halbem Weg schlapp gemacht und du wusstest nicht was du machen sollst? Hier lernst du wie du schnell und einfach einen Platten, eine gerissene Kette, zersprungene Speichen oder auch nur einen kaputten Mantel reparierst. Damit du den Rest des Weges noch schaffst.

Contact Improvisation – Im Kontakt mit anderen Bewegungsmöglichkeiten entdecken – gegenseitig Gewicht abgeben, an- und übereinander rollen, klettern und schwingen.

Kulturelle Vielfalt – Wir leben in einer pluralistischen Gesellschaft und dennoch kennen wir meistens „das Andere“ nicht wirklich. In diesem Workshop möchte ich euch auf die Problematik von Begriffen für das „Andere“ aufmerksam machen, dabei gehe ich vor allem auch auf den Begriff „Orient“ ein, der schon von Edward Said kritisch betrachtet wurde.

Kaufen für die Müllhalde – „Ein Artikel, der nicht verschleißt, ist eine Tragödie für das Geschäft“ (Printer’s Ink 1928). Von den Strategien die Konsumenten dazu zu bringen, neue Produkte in immer kürzeren Abständen zu kaufen. Zum Schaden von Verbrauchern und der Umwelt.

Schokoladen-Workshop – Ihr erfahrt, wo der Kakao wächst ! (und wie er dort angebaut wird)  – und wie er zu Schokolade wird ! – und es gibt ´was zum Anfassen und zum Riechen und zum Schmecken selbst hergestellte Schokolade !

Veganen Käse herstellen – Käse ist lecker! Das finden auch die meisten Veganer. In diesem Workshop soll gezeigt werden, dass ein veganer Lebensstil nicht bedeuten muss, auf den Geschmack von Käse zu verzichten. Hier wird gezeigt wie man ganz einfach zu Hause rein pflanzlichen Käse selbst herstellen kann.

Vielfalt der Lebensformen – Wohnprojekte – Drei-Zimmer-Küche-Bad oder das Einfamilienhaus im Grünen – das Ende alle Utopien? Wohnen ist vielfältiger, oft verbunden mit Leben und Arbeiten an einem Ort und in einer Gemeinschaft.  Wir besuchen das benachbarte Wohnprojekt, um etwas über deren Vorstellung über Wohnen und Leben zu erfahren.

Weltmusik – Musik verbindet, sprengt Grenzen. Musik ist DER Ausdruck für Vielfalt. Und doch erreicht uns diese Vielfalt im Radio oft nicht. Ob Schamanen- und Derwisch-Musik aus der Türkei, Didgeridoo-Musik aus Australien, indische Sitarklänge, schottische Dudelsack-Musik, tibetischer Mönchsgesang, die magischen Gesänge der Inuit, Pferdegeige aus der Mongolei, Indianergesänge, Log Xylophons aus Uganda … Weltmusik beflügelt die Fantasie und lässt uns andere Länder und Kulturen „bereisen“ (ohne klimabelastend selbst dort hinfliegen zu müssen). In diesem Workshop geht es ums Erleben: wir wollen Weltmusik hören und uns darüber austauschen.

Außerdem konnte man vegane Brotaufstriche machen, Filzen, Sternbilder kennenlernen, Jonglieren, euch auf der Slackline ausprobieren, … Und es gibt Exkursionen in den Wald und ins Schloß Freudenberg.